Praxis Dr. med. Naudts Praxis für Allgemeinmedizin

Dr. Ingomar F.K. Naudts

Dr. Ingomar F.K.Naudts

Facharzt für Allgemeinmedizin
Dipl. Ing. für Verfahrenstechnik

Lebenslauf

1950

Geboren am 10. Januar als erster Sohn des Architekten Heinrich Naudts und seiner Frau Ingeborg

Seit 1981

verheiratet mit Sigrid Naudts, Tochter des Dr. Ing. Sigurd Hanf und seiner Frau Gisela.

1956

Grundschule in Göttingen.

1960

Carl Schurz Gymnasium in Frankfurt/Main.

1966

Lehre als Technischer Zeichner. Im 2. Bildungsweg Erlangung der Fach-Hochschulreife.

1970

Ingenieurstudium, Fachbereich Verfahrenstechnik der Fachhochschule in Frankfurt/Main.

1974

Abschluß des Ingenieurstudiums Dipl. Ing. FH Studium an der Johann Wolfgang Goethe Universität FFM, Fachbereich Humanmedizin.

1980

Assistenz Stadtkrankenhaus Hanau. Innere Medizin/Kardiologie. Chirurgie. Pädiatrie.

1981

Staatsexamen und Approbation als Arzt. Promotion mit der Dissertation über das Thema: Ursachen des vorzeitigen Blasensprungs Zentrum der Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der J.W. Goethe Universität in Frankfurt/Main. Professor Dr. med. S. Granitzka. Unfallchirurgie am St. Markus Krankenhaus in Frankfurt/Main, Akademisches Lehrkrankenhaus der J.W. Goethe Universität Frankfurt/Main.

1982

Abteilung für Urologie. St. Markus Krankenhaus Frankfurt Main

1984

Partner in allgemeinmedizinischer Gemeinschaftspraxis in Rodgau Spezialgebiete: Kardiologie, Schilddrüsendiagnosik inkl. Endokrinologie, Allergologie inkl. Lungenfunktionslabor, Naturheilverfahren. Umweltmedizin, Akupunktur.

1985

Gründung des Zentrums für Klinische Forschung, Innomed Forschung

Gründung der FNA 1. Vorsitzender der FNA, Forschungsgemeinschaft niedergelassener Ärzte e.V..

1987

Berufung in den Prüfungsausschuß der Kassenärztlichen Vereinigung Frankfurt/Main.

Beirat der MCS Medizinische Software A.G. in Eltville.

1988-90

Während des Medizinstudiums als Ingenieur bei den Firmen:

Degussa, Hoechst, Lummus/Salzgitter Konzern, Schott und Lurgie tätig.
Leitender Projektingenieur im Lummus Salzgitterkonzern bei der Planung der Klimaanlage der Chemischen Werke ICI in Planckstadt/Heidelberg.

Ernennung zum Gegensachverständigen beim Bundesgesundheitsamt.

2-jährige pharmakologische Ausbildung

1989

Gründung des Vereins GCP e.V. Verein zur Förderung der Klinischen Forschung in der niedergelassenen Praxis.

Mitglied der AD HOC-Kommission GCP im BPI, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie.

Ausbildung Schilddrüsendiagnostik.

1992

Ausbildung: Zusatzbezeichnung Umweltmedizin.

Berufung Leiter Klinischer Forschung (LKP) Bayer 7-Jahresstudie

LKP in Verschiedenen Studien

Mitgliedschaften

1990 Aufnahme in die Frankfurter Gesellschaft für Handel Industrie und Wissenschaft ("Frankfurter Gesellschaft").

Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie Deutsche Gesellschaft für Pharmazeutische Medizin Zahlreiche Veröffentlichungen und regelmäßige redaktionelle Mitarbeit bei Gesundheit und Umwelt. Klinische Forschung.